Jeff Jones

INTERNATIONALES MEDIUM, HEILER, LEHRER & AUTOR
GRÜNDER DER ACADEMY OF EXCELLENCE


Meine allererste Erfahrung mit der spirituellen Welt ereignete sich in unserem Zuhause als ich gerade einmal zehn Jahre alt war. Das Erlebnis war mit meiner sogenannten "toten" Großmutter, die kürzlich verstorben war. Sie erschien mir sehr klar und sie schien in einer Art Licht/Leuchten (Aura) zu sein. Sie saß gegenüber auf einem Stuhl direkt vor mir.

Sie schien in jeder Hinsicht reell zu sein, sah jedoch etwas jünger aus als ich sie in Erinnerung hatte bevor sie uns verließ. Aufgrund der Liebe zwischen uns habe ich nicht einmal darüber nachgedacht, dass sie “tot” war, ich hatte absolut keine Angst. Irgendwie war es sehr natürlich für mich und in diesem Moment begann meine Großmutter mit mir zu sprechen oder mich mit Informationen zu beeindrucken als sei es eine Art Botschaft.

Die Botschaft war für meinen Vater und meine Großmutter prägte mir ihre Gedanken ein mit einem überwältigenden Wissen in mir, dass ich sie übermitteln musste! Als braver kleiner Junge habe ich es geschafft, sie weiterzugeben ohne an die Folgen zu denken, die kommen würden.

Dieses Erlebnis hatte einen tiefen spirituellen Einfluss auf mich und machte mich neugierig, weil ich als kleines Kind interessiert war an Gott und besonders dem Himmel. Ich wusste damals nicht warum, aber heute kenne ich absolut den Sinn. Was diese tiefe Erfahrung für mich tat war, absolut zu bestätigen und zu folgern, dass der Himmel existiert und dass er sich direkt hier auf der Erde befand.

Es wurde mir so klar, dass, wenn meine Großmutter im Himmel ist (was mir als Kind erzählt wurde) und sie nun hier direkt vor mir im Wohnzimmer sitzt, der Himmel direkt hier auf der Erde sein muss! Ich meine, wie kann man das erklären? Ich verstand auch, dass ich nicht der Erste bin und auch nicht der Letzte sein werde, der diese Art spiritueller Erfahrung macht.

Mein Weg, ein professionelles Medium zu werden begann direkt in diesem speziellen Moment, in dem ich das Privileg dieser besonderen Vereinigung mit meiner toten Großmutter hatte. Natürlich war dieses Erlebnis irgendwie dafür vorgesehen, mich vorzubereiten. Es war fast wie ein Türöffner weil es mich zu vielen weiteren Erfahrungen leitete, die ich erhalten sollte.

Mein nächstes intensives spirituelles Erlebnis das ich hatte war im Haus meines Freundes. Diese “traumatische Erfahrung” - ich nenne sie traumatisch weil ich nicht auf so etwas vorbereitet war und es einen sehr tiefen und intensiven Einfluss auf mein gesamtes Leben hatte. Wie auch meine erste Begegnung ist diese irgendwie in meinem Herzen und meinem Ganzen verankert.

Ich werde diese Erlebnisse oder Wiedervereinigungen mit meiner Großmutter und meinem Vater niemals vergessen, denn darin lag eine Bestimmung und Intelligenz. Obwohl beide Erlebnisse eine unterschiedliche Bedeutung für mich hatten, so hatten beide eine tiefgreifende Botschaft. Diese war, dass “es einen Tod als solchen nicht gibt” und dies blieb bei mir bis zum heutigen Tag bestehen.

Ich stand im Badezimmer meines Freundes, wo es einen deckenhohen Spiegel an der Wand gab. Als ich diesen Raum betrat, “änderte” sich alles. Es war als hätte ich eine andere Welt betreten, alles fiel in Stille und Bewegungslosigkeit! Es war als stünde man in einem riesigen leeren Raum! Ich war mir völlig bewusst, dass mir in genau diesem Moment erneut etwas Seltsames widerfahren würde. Plötzlich, dort in dem deckenhohen Spiegel, stand mein verstorbener Vater.

Ich war durch dieses Erlebnis so schockiert, dass ich nicht sprechen konnte. Ich war wie betäubt und das einzige, was ich tun konnte war zu versuchen mich umzudrehen und so schnell ich konnte den Raum zu verlassen. Im nächsten Moment wurde ich mir selbst bewusst, wie ich in den Garten urinierte.

Natürlich fragte ich mich, ob das gerade mir passiert ist? Man kann verstehen, dass ich einen Ausdruck von Schock und Traurigkeit in meinem Gesicht hatte als ich den Hauptraum wieder betrat. Es gab viel Lärm und viel laute Musik, bei der alle die “Party” genossen.

Über all diesen lauten Geräuschen und der Musik, wurde ich auf eine Stimme aufmerksam, die sehr laut zu sein schien. Sie schien von jemandem am anderen Ende des Raumes zu kommen. Die Stimme schien über den Köpfen von allen zu schweben und versuchte, ihren Weg zu mir zu finden. Ich erkannte sehr schnell, dass die Stimme von der Mutter meines Freundes stammte, die aus London kam. Sie besuchte ihren Sohn über das Wochenende.

Alles was ich von dieser mysteriösen Stimme hörte war “Ich nehme dich am Morgen irgendwohin mit, um dein kleines Problem zu klären.” Natürlich verstand ich nicht, wovon sie sprach. Die Party ging die Nacht hindurch weiter bis in den Sonntagmorgen.
Es war nun 09:30 Uhr am Sonntagmorgen und die Mutter meines Freundes sagte, ich solle einen Kaffee trinken und einen Bacon Toast nehmen, was ich tat. Am Frühstückstisch konnte ich nicht aufhören daran zu denken, was um alles in der Welt mir am Abend zuvor passiert war.

Barbara (die Mutter meines Freundes) sagte, ich solle pünktlich um 10:30 Uhr fertig sein, weil sie mich zu einer spirituellen Kirche nach Cardiff mitnehmen wollte. Das seltsame an dieser ganzen Sache war, dass ich nichts in Frage gestellt habe! Wir kamen an der Kirche an und als ich das Foyer betrat, hörte ich eine männliche Stimme, von der ich dachte sie sei hinter mir, sage zu mir “Willkommen daheim”. Nochmals drehte ich mich um, um zu sehen, wer mit mir gesprochen hat. Natürlich war niemand dort!

Barbara, die bei mir war, lief vier Schritte vor mir und ging direkt in den Hauptteil der Kirche. Ich dachte mir, wer ist dieser Mann, der mit mir gesprochen hat? Dennoch war mir die Stimme vertraut und irgendwie wusste ich, dass sie zu niemandem in der physischen Ebene gehörte!!

Dies war das erste Mal, dass ich eine spirituelle Kirche besucht habe. Es lag Aufregung und Vorfreude in der Luft und ich fragte mich, was passieren würde. Das Medium, das zu Besuch war, kam aus dem Raum London. Ich war so vertieft in seine Rede (heutzutage nennen wir es Philosophie), sie hatte so viel Intelligenz und so viel persönliche, spirituelle Bedeutung und es war, als spräche er nur zu mir! Wir sangen noch ein Kirchenlied und dann stand das Medium auf, um uns Botschaften von unseren Lieben zu geben.

Die erste Botschaft des Mediums war für mich. Er fragte, ob er zu mir kommen dürfe, weil er, wie er sagte, meinen Vater bei sich hatte. Er sagte, “Ich habe Tom bei mir, deinen Vater” (Tom war der Name meines Vaters). Die Information, die von dieser Botschaft folgte, war überwältigend, so exakt und präzise, sie enthielt so viel Beweis und Detail, dass es mich umhaute!

Ich bin jetzt noch schockiert an diesem Punkt! Alles ging mir durch den Kopf und ich erinnere mich wie ich sagte “Was zur Hölle passiert mit mir?” Nach Ende des Gottesdienstes konnte ich nur eines schlussfolgern und das war, dass mein Vater “am Leben” war und in einer anderen Welt weiterlebt und um in der Lage zu sein, mit mir zu kommunizieren, muss er durch eine andere Person, ein Medium, sprechen oder arbeiten.

Erneut war ich überwältigt durch mein Erlebnis in der Kirche. Natürlich löst das viele andere Fragen aus. Mit alldem entschied ich, es “noch einmal zu testen”. Also entschied ich in der folgenden Woche eine andere spirituelle Kirche im Raum Cardiff zu besuchen. Als ich die Kirche betrat, spürte ich ein warmes Gefühl überall um mich herum und es fühlte sich irgendwie sehr gut an.

Wieder einmal sollte ich eine Botschaft aus der spirituellen Welt erhalten. Das Medium sagte zu mir, er habe einen Herren bei sich und nannte mir den Namen Tom. “Kennst du Tom?” fragte er mich. Ich antwortete “Ja, das tue ich”. Dann fuhr er fort und sagte “Dieser Mann behauptet, dein Vater zu sein, ist das richtig?” Ich sagte “Ja, das stimmt” und die Botschaft war fast identisch mit der, die ich die Woche zuvor vom ersten Medium erhielt.

Das Medium fuhr jedoch fort und teilte mir mit, dass ich eine spirituelle Gabe habe und dass ich starke mediale Fähigkeiten besitze. Ich wurde vom Vorsitzenden der Kirche gebeten, dem Medium und ihm nach dem Gottesdienst bei einer Tasse Tee Gesellschaft zu leisten. Obwohl ich etwas unschlüssig war, entschied ich zu bleiben um mit ihnen zu sprechen in der Hoffnung, einer der beiden könnte mir helfen, einen Sinn daraus zu machen, was mir widerfahren ist.

Der Vorsitzende erzählte mir, dass die Kirche mediale Entwicklungszirklen anbot, die jede Woche donnerstags stattfanden. Er fragte mich, ob ich daran teilnehmen wollte. Ich stimmte dem Angebot sofort zu, obwohl ich nicht wusste, was ein Entwicklungszirkel überhaupt war! Nach sechs Monaten Training gab ich meine erste öffentliche Demonstration der Medialität. Dies war der Beginn des Rests meiner professionellen Karriere als spiritueller medialer Berater.

Jeff Jones